AGB

1.        

Vertragspartner ist das Hartsee-Stüberl und der Kunde. Der Vertrag kommt durch Annahme des Antrages des Kunden durch das Restaurant zustande. Dem Restaurant steht es frei, die Buchung der Veranstaltung in Textform zu bestätigen.

 

2.

Soweit nicht gesondert etwas anderes vereinbart wurde, werden Nebenleistungen wie Musikkapellen, Künstlerauftritte, Sonderdrucke von Menükarten oder Blumendekoration vom Restaurant extra berechnet.

 

3.

Musik- und Künstlergagen werden dem Veranstalter entweder direkt mit dem betreffenden Musikern oder Künstlern abgerechnet oder sind dem Restaurant im voraus zur Verfügung zu stellen. Anfallende GEMA-Gebühren trägt der Veranstalter.

 

4.

Soweit das Restaurant für den Kunden auf dessen Veranlassung technische oder sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt es im Namen, in Vollmacht und auf Rechnung des Kunden. Der Kunde haftete für die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemäße Rückgabe. Er stellt das Restaurant von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtung frei.

 

5.

Die Verwendung von eigenen elektrischen Anlagen des Kunden unter Nutzung des Stromnetzes des Restaurants bedarf dessen Zustimmung. Durch die Verwendung dieser Geräte auftretende Störungen oder Beschädigungen an den technischen Anlagen des Hauses gehen zu Lasten des Kunden. Die durch die Verwendung entstehenden Stromkosten darf das Restaurant pauschal erfassen und berechnen.

 

 6.

Der Kunde darf Speisen und Getränke zu Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. Ausnahmen bedürfen einer Vereinbarung mit dem Restaurant. In diesen Fällen wird ein Betrag zur Deckung der Gemeinkosten berechnet. Außerdem werden Rückstellproben genommen.

 

7.        

Die Rechnungsstellung für Speisen und Getränke erfolgt nach der Anzahl der bei Vertragsabschluss (siehe „Leistungsumfang“) genannten Personen. Erscheinen mehr Personen, ist die Anzahl der tatsächlich erschienenen Personen maßgeblich. Soweit eine Rechnungsstellung für nicht erschienene Personen erfolgt, werden vom Restaurant 50 Prozent der Bruttopreise für ersparte Eigenkosten bei der Berechnung in Abzug gebracht. Dabei wird bei Getränken ein Durchschnittsverzehr pro Person und Tag von € 10,00 zugrundegelegt.

 

8.        

Alle Preise, die in der Vereinbarung und in den allgemeinen Vertragsbedingungen genannt sind, sind Endpreise, in denen die gesetzliche Mehrwertsteuer und evtl. Bedienungsgeld enthalten ist. Bei Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer oder der Neueinführung, Änderung oder Abschaffung lokaler Abgaben auf den Leistungsgegenstand nach Vertragsschluss werden die Preise entsprechend angepasst.

 

 9.        

Alle Rechnungen sind ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen ab Rechnungsstellung zu bezahlen. Soweit nicht etwas anderes gesondert vereinbart ist, ist bis spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung eine Vorauszahlung in Höhe von 50 Prozent der zu erwartenden Restaurantsumme zu leisten. Wird die Vorauszahlung nicht fristgemäß geleistet, steht dem Restaurant ein Rücktrittsrecht zu.

 

10.      

Falls der Auftraggeber nicht gleichzeitig auch Veranstalter ist, haftet er als Gesamtschuldner mit dem Veranstalter.

 

11.      

Im Falle der Stornierung einer Veranstaltung wird der Endpreis der vereinbarten Leistungen abzüglich ersparter Unkosten berechnet. Dabei wird ein Getränkekonsum von € 10,00 pro Person und Tag unterstellt. Die ersparten Aufwendungen werden pauschal mit 50 Prozent der nach den vertraglichen Vereinbarungen zu erwartenden Umsätze in Ansatz gebracht.

 

12.      

Besteht begründeter Anlass zu der Vermutung, dass die Veranstaltung die Sicherheit oder den Ruf des Restaurants oder seiner Gäste zu gefährden droht, sowie im Falle höherer Gewalt, ist das Restaurant berechtigt, ohne Einhaltung einer Frist und ohne Leistung einer Entschädigung vom Vertrag zurückzutreten.

 

13.      

Mitgeführte persönliche oder sonstige Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Kunden im Veranstaltungsraum. Das Restaurant übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung, auch nicht für Vermögensschäden, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Restaurants. Hervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

14.      

Mitgebrachte Dekorationsmaterial hat den brandschutztechnischen Anforderungen zu entsprechen. Wegen möglicher Beschädigungen sind die Aufstellung und Anbringung von Gegenständen vorher mit dem Restaurant abzustimmen. Nach der Veranstaltung sind die mitgebrachten Dekorationsartikel unverzüglich zu entfernen.

 

15.      

Sofern der Kunde Unternehmer ist, haftet er für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. –besucher, Mitarbeiter, sonstige Dritte aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden.

 

16.       Gerichtsstand Traunstein

 

17.      

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB’s unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.